Meditationen & Übungen

Herz-Meditation mit Gong – öffne dein Herz

Herz-Meditation mit Gong – öffne dein Herz

Das Herz wird oft auch als das spirituelle Zentrum des Körpers beschrieben, der Sitz unserer Seele, in dem sowohl Gefühle wie Glück oder Freude als auch Angst oder Traurigkeit spürbar werden. Das Herz kann sich mit Liebe füllen, aber auch mit Schmerz. Mitgefühl und Vertrauen haben hier ihren Ursprung, die Grundlagen unseres menschlichen Seins.

Die Herz-Meditation mit Gong hilft dir dabei, einen Zugang zu dir selbst zu finden, um all die Botschaften wahrzunehmen, die dein Herz dir sendet. Meditationen des Herzens beginnen oft damit, zunächst alle Gefühle wahrzunehmen, um so einen direkten Zugang zu deinem inneren Kern und deiner wahren Natur zu finden. Im Anschluss erfährst du, wie du die Energie deines Herzens nutzen kannst.

Schritt für Schritt den Weg zum Herzen finden – mit der Herz-Meditation mit Gong

Begib dich zunächst in eine bequeme Position in der Nähe deines Gongs, in der du dich ganz auf dich konzentrieren kannst. Schließe deine Augen, konzentriere dich auf deine Ein- und Ausatmung und lasse deine Gedanken ruhiger werden, damit du die Herzmeditation und deine Gefühle in aller Fülle wahrnehmen kannst.

Schritt 1 – Nimm deinen Herzraum wahr

Richte deine Aufmerksamkeit gezielt auf dein spirituelles Herzzentrum – es liegt genau in der Mitte deiner Brust. Spüre in diesen Bereich und welchen Raum er in deinem Körper einnimmt. Nimmst du Gefühle wie Weite, Enge oder Aufregung wahr? Spüre die auftauchenden Gefühle, ganz ohne sie zu bewerten. Stelle dir nun ein strahlendes Licht im Herzen vor. Dieses Licht kann ganz deinen individuellen Vorstellungen entsprechen, egal ob du es als weißes, goldenes, rosafarbenes oder andersfarbiges Licht wahrnimmst. Vielleicht hilft dir auch das Bild einer leuchtenden Kugel.

Schritt 2 – Lass das Licht in dein Herz

Mit jedem Atemzug wird das Licht für dich spürbarer und dehnt sich über deinen Brustraum oder sogar deinen gesamten Körper aus. Lasse jede neue Einatmung ganz bewusst in deinen Herzraum fließen. Vielleicht möchtest du dir vorstellen, wie das Licht, das du bereits im Herzen spürst, mit jedem Atemzug intensiver wird, förmlich in dich hineinfließt.

Schritt 3 – Lausche den Klängen des Gongs mit deinem Herzen

Beginne nun zu dieser Herz-Meditation deinen Gong einzusetzen. Schlage den Gong sanft im Bereich des äußeren Rings an und spüre in dein Herz. Schlage erneut an, sobald der Klang nachlässt. Bespiele den Bereich zwischen Mittelpunkt und Rand des Gongs, um herauszufinden, welcher Klang besonders mit deinem Herzraum resoniert. Die intensiven Obertöne, die in diesem Bereich des Gongs entstehen, können helfen, dein Herz zu öffnen.

Hast du den Klang gefunden, der heute zu dir und deinem Herzen passt, bleibe für einige Zeit an dieser Stelle und bewege den Gong Mallet dann im Uhrzeigersinn auf einer Linie um das Zentrum des Gongs herum. Immer wenn der Klang abschwillt, schlage erneut an, um mithilfe der Vibrationen noch tiefer in die Meditation einzutauchen.

Schritt 4 – Lasse dein Licht noch heller strahlen

Nutze die Kraft der Klänge, um das Licht in deinem Brustraum noch heller strahlen zu lassen. Du kannst dir vorstellen, wie der Klang direkt in das Zentrum deiner Brust fließt und dich mit neuer Energie versorgt. Nimm wahr, wie sich mehr und mehr Leichtigkeit und Weite in deinem Herzraum breit macht. Bleibe bei dieser Visualisierung, so lange es dir guttut.

Schritt 5 – Lade Qualitäten in dein Herz ein

Wähle eine Qualität, die du heute ganz besonders in dein Leben einladen möchtest. Das kann zum Beispiel Liebe, Vertrauen, Mitgefühl oder Harmonie sein. Stelle dir vor, wie diese Qualität mithilfe des Klangs in deinen Herzraum fließt. Führe dies solange fort, bis du dich genährt und aufgeladen fühlst.

Schritt 6 – Kehre langsam zurück

Lass deinen Gong langsam ausklingen. Verweile noch einige Momente in Stille, um die Wirkung der Herzmeditation in aller Fülle zu spüren, ehe du die Augen öffnest und dich langsam wieder dem Alltag widmest.

Je öfter du die Herz-Meditation, bzw. Herz-Chakra-Meditation durchführst, desto leichter kann es dir fallen, Zugang zu deinem Herzen zu finden und Liebe zu dir selbst, zu anderen Menschen und zum Leben zu empfinden.

Emotionen bei der Herz-Chakra-Meditation

Die menschlichen Emotionen sind vielseitig. Erwarte nicht, dass du in deinem Herzen immer Freude empfinden wirst – auch alle anderen Gefühle haben ihre Berechtigung. Mal wirst du Wut, mal Enttäuschung, mal Zweifel spüren. Lasse deine Emotion sprechen, verbiete sie dir nicht. Du kannst sie wahrnehmen und ihnen Raum geben, sodass du dich im Anschluss leichter fühlst und wieder zu einem inneren Gleichgewicht zurückzufinden kannst. Aufmerksam zu sein bedeutet, jede Emotion in aller Fülle zu empfinden, um danach die Klarheit zu finden.

Weiterlesen

Save the Date: SommerKlangEvent am 12. und 13. Juli

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.