Home  /  Blog  /  Meditationen & Übungen  /  Visualisierung zum Jahresübergang: Erkunde dein Zukunfts-Ich mit deinem Gong

Visualisierung zum Jahresübergang: Erkunde dein Zukunfts-Ich mit deinem Gong

Im ollihess Newsletter senden wir dir regelmäßig exklusive Übungen, Meditationen oder Tipps mit und ohne Gong. Da einige von euch von unserer letzten Übung besonders begeistert waren, teilen wir diese gerne in unserem Blog mit dir.

Die Visualisierung deines Zukunfts-Ichs ist eine kraftvolle Möglichkeit, um ein neues Jahr bewusst zu gestalten. In unserer Übung kombinierst du deine visuelle Vorstellungskraft mit der klanglichen Resonanz des Gongs. So kannst du dich auf deine Wünsche ausrichten und schon jetzt Entscheidungen treffen, die mit deinem Zukunfts-Ich in Einklang stehen.

Schritt 1: Vorbereitung des Raumes

Bevor du Platz vor deinem Gong nimmst, lenke deine Aufmerksamkeit auf den Raum, in dem dein Instrument steht. Versuche den Raum, in dem du deine Klangpraxis durchführst, ordentlich und klar strukturiert zu halten. So können sich nicht nur die Schwingungen deines Gongs frei entfalten – auch die Visualisierung deines Zukunfts-Ichs kann dir dadurch leichter fallen. Gerade vor dem Jahreswechsel ist es ratsam, den Raum außerdem mit Räucherwerk – wie z. B. weißer Salbei oder Lavendel – von “Altem” zu befreien und Platz für Neues zu schaffen. Vergiss nicht im Anschluss für einige Minuten gut zu lüften.

Schritt 2: Positionierung vor dem Gong

Finde eine bequeme, sitzende Haltung vor deinem Gong. Das Zentrum des Gongs sollte sich etwa auf Höhe deiner Brust befinden. Platziere einen größeren Mallet und einen kleineren Mallet oder Reiber griffbereit.

Schritt 3: Erdung und Stabilität

Nimm den größeren Mallet und beginne ganz achtsam den Gong zu spielen. Halte dich dabei tendenziell eher im Zentrum des Gongs auf und schlage den Gong erneut an, sobald die Schwingungen nachlassen. Versuche dabei, die Augen zu schließen. Die tiefen Klänge, die so entstehen, unterstützen dich bei deiner Erdung. Stelle dir vor, wie du mehr und mehr Gewicht in Richtung Boden abgibst und dich mit der Erde unter dir verbindest. Dabei kann das Bild eines Baumes helfen, der kräftige Wurzeln tief in die Erde schlägt. Bleib bei diesem Bild und bewege dich kreisförmig auf dem Gong entlang oder wechsle zwischen zwei gegenüberliegenden Seiten. Nimm die Vibrationen ganz bewusst auch in dein Becken auf und lasse sie von dort Richtung Boden strömen. Spüre, wie sich dabei Stabilität und Sicherheit in dir ausbreiten. Führe dies solange fort, bis du dich gut verbunden und geerdet fühlst.

Schritt 4: Klangliche Unterstützung der Vision

Sobald du dich stabil und geerdet fühlst, wechsle zu einem kleinen Reiber oder Mallet und beginne, sanfte helle Passagen auf dem Gong zu spielen. Du kannst dich dabei eher im äußeren Ring oder am Rand des Gongs bewegen, um besonders die Mitten und Höhen ertönen zu lassen. Die höheren Töne des Gongs können die Manifestation deiner Vision unterstützen.

Schritt 5: Visualisierung des Zukunfts-Ichs

Beginne nun dein Zukunfts-Ich neben dir zu visualisieren. Stelle dir lebhaft vor, wer du im kommenden Jahr sein möchtest. Wie fühlst du dich? Welche Ziele hast du erreicht? Welche Eigenschaften hast du kultiviert? Was strahlst du aus? Wo befindest du dich? Lass deine Vorstellungskraft lebendig werden. Nutze die hellen Klänge vor allem, um dich auf die Emotionen deines Zukunfts-Ichs einzulassen und sie schon im Jetzt so intensiv wie möglich zu fühlen.

Schritt 6: Verschmelzung mit deinem Zukunfts-Ich

Hast du ein klares Bild von deinem Zukunfts-Ich gezeichnet und dich über deine Gefühle mit dieser Version von dir verbunden, kannst du den nächsten Schritt gehen: Stelle dir nun vor wie dein Zukunfts-Ich hinter dein jetziges Ich tritt. Wechsle dann zu deinem großen Mallet und beginne wieder im Zentrum des Gongs tiefe Töne zu erzeugen. Getragen von diesen intensiven Vibrationen stellst du dir nun vor, wie dein Zukunfts-Ich mit deinem jetzigen Ich verschmilzt. Die tiefen Klänge helfen dir, auch dein Zukunfts-Ich im Jetzt zu verankern. Lass dir bei diesem Schritt so viel Zeit wie nötig und spiele den Gong ganz achtsam, sodass dich das Spielen selbst nicht von der Visualisierung ablenkt.

Schritt 7: Integration und Dankbarkeit

Kehre zur Ruhe zurück, wenn sich dieser Prozess für dich abgeschlossen anfühlt. Nimm dir noch einen Moment Zeit, um das Erlebte zu reflektieren. Spüre die Verbindung zu deinem Zukunfts-Ich und fühle Dankbarkeit für die Möglichkeiten, die das kommende Jahr bereithält. Wenn du so weit bist, öffne deine Augen.

Wiederhole diese Visualisierung auch während des Jahres regelmäßig und nutze die Energie des Gongs, um deine Visionen zu manifestieren und mit Klarheit in die Zukunft zu gehen.

Exklusive Übungen, Meditationen und Tipps von Olli Hess

Melde dich für unseren Newsletter an, um regelmäßig exklusive Übungen, Meditationen, Spieltechniken, Tipps und mehr für deinen Gong zu erhalten. Das Anmeldeformular findest du unten auf unserer Startseite.

5/5 - (18 votes)

GRATIS

Crazy Egg
Trag dich in den Newsletter ein und erhalte einen Gutschein-Code für einen kostenlosen Crazy Egg in deiner nächsten Bestellung